Seitenanfang

Vitalpilze

Heilen ohne Nebenwirkungen

Selten haben Krankheiten nur eine Ursache und meist zeigen sie verschiedene Symptome. Beste Erfolge haben also Heilverfahren, die umfassend ansetzen. Davon sind immer mehr Anhänger von ganzheitlichen Therapien wie etwa der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) überzeugt. Die chinesische Naturheilkunde hat eine jahrtausendealte Tradition. Im Laufe dieser langen Zeit wurde im asiatischen Raum ein enormer Erfahrungsschatz zusammengetragen, den sich auch die westliche Welt zunehmend zunutze macht. Zu den ältesten Naturarzneien der TCM gehören die Vitalpilze mit ihrer Vielzahl bioaktiver Substanzen. Durch ihren Verzehr nimmt der menschliche Organismus wichtige Biovitalstoffe auf, um seine Aufbau-, Abwehr- und Entgiftungsfunktionen zu unterstützen. Dadurch lässt sich beispielsweise das Immunsystem stärken, der Blutdruck regulieren und Übergewicht reduzieren. Das Beste daran: Die Wirkstoffe aus der Natur sind rein pflanzlich, bleiben ohne unangenehme Nebenwirkungen und sind für die einfache tägliche Anwendung als Tabletten und Kapseln erhältlich.

Ein wahrer Tausendsassa unter den Pilzen ist beispielsweise der Reishi. Er enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen und Zink. Forschungen in Japan und in den USA bestätigen seine blutdruck- und cholesterinsenkende Wirkung. Auch bei Schlaflosigkeit bzw. Nervosität können seine entspannenden Substanzen gute Ergebnisse erzielen. Dank ihrer medizinisch wirksamen Inhaltsstoffe sind Vitalpilze wie etwa der Shiitake oder der Maitake inzwischen sogar zur Unterstützung einer Tumorbehandlung z.B. in den USA zugelassen. Bisherige Forschungsergebnisse verweisen darauf, dass der antikarzinogene Effekt auf Biopolymere aus der Zellwand der Pilze wie etwa Polysaccharide und Proteoglycane zurückzuführen ist.

(Quelle: djd/pt;Foto: djd/pilzshop.de)