Seitenanfang

Keine Chance für Viren & Co.

Erkältung oder Grippe?

Wie das Immunsystem richtig gestärkt wird. Wenn es draußen nasskalt ist und obendrein ein schneidender Wind weht, bringt man sich schnell einen hartnäckigen Husten, einen Schnupfen oder – schlimmer noch – eine Grippe mit nach Hause. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig das Immunsystem zu stärken und es für die Abwehr zu wappnen. Was dafür getan werden kann und welche Mittel sinnvoll sind, sagt Prof. Dr. med. Dietrich Baumgart, Kardiologe, Internist und Vorsorgemediziner. Baumgart leitet als Ärztlicher Direktor die Klinik Preventicum in Essen.

Im Volksmund wird beides gern 'in einen Topf' geworfen. Dabei kann eine echte Grippe im Gegensatz zur harmlosen Erkältung richtig gefährlich werden, weil sie möglicherweise zu einer Lungenentzündung oder einer Erkrankung des Herzmuskels führt. 'Hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schüttelfrost – wenn diese Symptome plötzlich auftreten und für ein akutes Krankheitsgefühl sorgen, dann muss man mit einer Grippe rechnen', sagt Prof. Dr. med. Dietrich Baumgart, Vorsorgemediziner und Ärztlicher Leiter der Klinik Preventicum in Essen. Dagegen machen sich die Symptome einer Erkältung eher schleichend bemerkbar – zum Beispiel, indem die Nase langsam verstopft oder ein erstes Kratzen im Hals verspürt wird.

Wer im Vorfeld schon etwas unternimmt, damit er sich mit diesen Anzeichen erst gar nicht auseinander setzen muss, unterstützt übrigens auch die Abwehr von Krebs, Herzinfarkt oder beispielsweise Alzheimer.

'Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Immunsystem bei Menschen, die Sport treiben, um 30 bis 50 Prozent stärker ist als bei Nicht-Sportlern', sagt Prof. Baumgart. Besonders geeignet, um die Abwehr zu stärken, sind Sportarten wie Schwimmen, Walken oder leichtes Joggen. Dahinter steht ein simpler Mechanismus, der sich innerhalb des Körpers abspielt: Bei der Muskelarbeit entstehen zahlreiche kleine Reizungen, die als minimale Entzündungen wahrgenommen werden. Dagegen aktiviert der Körper eine ganze Armee von Immunzellen, die bei regelmäßigem Sport ständig unterwegs sind und so auch andere Krankheiten im Organismus permanent bekämpfen können. Zuviel zumuten sollte man sich dabei allerdings nicht: Leistungssportler oder Marathonläufer schwächen eher ihre Abwehrkräfte, als sie zu stärken.

Beim Thema Erkältung denkt man nicht gleich an seinen Darm. Tatsächlich ist er jedoch laut Vorsorgemediziner Prof. Baumgart eines der wichtigsten Organe der Immunabwehr: 'Im Darm arbeiten mehr als 70 Prozent unseres Abwehrsystems, denn dort entscheidet sich, was im Körper verwertet und was ausgeschieden wird. Starke Medikamente, Schadstoffe im Essen, Alkohol oder Stress stören die Darmflora – in der Folge können sich schlechte Bakterien oder Pilze vermehren.' Weil diese ungebetenen Gäste dem Körper Vitalstoffe entziehen, wird das Immunsystem schwächer – Hautkrankheiten, Allergien und oft auch Erkältungen entwickeln sich. Wie gesund der Darm ist, lässt sich anhand einer mikrobiologischen Untersuchung einer Stuhlprobe beim Hausarzt oder Internisten feststellen. Sollten im Ergebnis die schlechten Keime überwiegen, können ihre guten Gegenspieler mittels Tabletten zugeführt werden und für eine Sanierung des Darms sorgen.

Nur wenn der Körper sich in der Nacht ausreichend im Schlaf erholt, kann seine Abwehr die volle Leistung erbringen. Auch die seelische Ausgeglichenheit sollte stimmen – Probleme wälzen und gestresst sein sind ideale Voraussetzungen dafür, dass man sich mit einer Erkältung ansteckt. Das lässt sich übrigens zusätzlich vermeiden, wenn man für ein besseres Raumklima dort sorgt, wo man lebt und arbeitet: Warme und trockene Luft machen die Schleimhäute empfänglicher für Erkältungsviren, weil sie ausgetrocknet sind. Tipp: Regelmäßig lüften, auf gemäßigte Heizungstemperaturen achten und eventuell einen Luftbefeuchter aufstellen. Wer zudem ausreichend – also etwa zwei Liter pro Tag – trinkt, hält die Schleimhäute feucht und resistent. Apropos Feuchtigkeit: Durch simples Händewaschen werden rund 90 Prozent aller (Erkältungs-)Keime schnell beseitigt.

(Quelle: dtd; Foto: djd/ Bayer Vital)