Seitenanfang

Unsere Adresse

Kronen-Apotheke Gera
Schleizer Straße 35
07549 Gera
Telefon: 0 365 / 7 378 20
Telefax: 0 365 / 7 378 225
www.kronen-apotheke-gera.de
kronen-apo@hotmail.de

Unsere Öffnungszeiten

Mo - Sa:08:00 - 20:00 Uhr

Apotheken App

Unsere Apotheke auf Ihrem Smartphone!

Seitenstiche

Wie kommen Seitenstiche zustande?

Als Seitenstiche oder Seitenstechen bezeichnet man bei körperlicher Belastung unvermutet auftretende stechende Schmerzen unterhalb des Rippenbogens. Seitenstechen kann sowohl rechts als auch links auftreten. Seitenstiche sind meistens harmlos, jedoch zwingen sie manchmal dazu, das Training frühzeitig abzubrechen.

Die Ursachen für das Seitenstechen sind bisher leider nicht vollständig geklärt. Sicher ist nur, dass körperliche Anstrengung der Auslöser ist und meistens untrainierte Personen betroffen sind. Wie sie jedoch genau zustande kommen, ist auch unter Fachleuten immer noch umstritten. Drei Möglichkeiten erscheinen jedoch am wahrscheinlichsten:

Mögliche Ursachen

Die erste Möglichkeit betrifft die Milz bzw. Schmerzrezeptoren in deren Kapsel. Die Milz liegt im linken Oberbauch. Sie hat verschiedene Funktionen und dient unter anderem als Blutspeicher. Sie kann mehr als einen halben Liter Blut enthalten. Strengt sich jemand stark an, dann brauchen die Muskeln auch mehr Blut, und unter Umständen wird das Blut aus dem Speicher, also aus der Milz, benötigt. Die Milz zieht sich zusammen und presst mehr Blut in die Blutbahn. Dieses Zusammenziehen der Milz soll dann weh tun. Da sich die Milz aber nur auf der linken Seite befindet und auch Menschen, die gar keine Milz mehr haben, darunter leiden können, ist diese Erklärung eher unwahrscheinlich.

Die zweite Theorie schreibt die Seitenstiche einer Sauerstoffunterversorgung des Zwerchfells zu. Falsche Atemtechnik bzw. eine zu schwache Bauchmuskulatur führen zur Verkrampfung des Zwerchfelles. Das löst die Schmerzen aus, welche wir als Seitenstechen wahrnehmen. Diese Theorie ist wahrscheinlicher, weil die Schmerzen auch rechts auftreten können.

Die dritte Theorie sagt, dass Training mit vollem Magen Seitenstiche verursacht. Die durch das Laufen ausgelösten Erschütterungen führen zu feinen Rissen am Bindegewebe, welches den Verdauungstrakt umgibt. Dies kann Schmerzen auslösen, die wir als Seitenstechen wahrnehmen.

Tipps zur Vorbeugung

Trainieren Sie nicht sofort nach dem Essen, lassen Sie mindestens zwei Stunden nach der Mahlzeit vergehen. Trainieren Sie Ihre Bauchmuskulatur, auch wenn Ihr Sport das Laufen ist. Gerade untrainierte Personen sollten darauf achten, dass sie mit einer geringen Belastungsintensität beginnen und diese im weiteren Verlauf erst langsam steigern. So wird die Atemmuskulatur schonend an die Belastung gewöhnt, und Seitenstiche werden vermieden.

Wenn es schon sticht

Leider muss man sagen, dass es kein Patentrezept gibt. Genau wie beim Schluckauf schwört jeder Sportler auf etwas anderes beim Seitenstechen. Doch im folgenden sind einige Möglichkeiten zusammengetragen:

  • tief und regelmäßig in den Bauch atmen
  • langsamer laufen, gehen oder hinsetzen, bis der Schmerz vorüber ist
  • im Gehen die Arme hoch nehmen und dabei einatmen. Beim Ausatmen Arme herunter nehmen und Oberkörper nach vorne beugen
  • Druck auf die schmerzende Stelle ausüben, dabei den Oberkörper leicht nach vorne beugen, beim Ausatmen wieder loslassen