Seitenanfang

Bluthochdruck

Ernährung bei Bluthochdruck

Bei Ihnen wurde ein erhöhter Blutdruck festgestellt, und nun möchten Sie wissen, was Sie im Hinblick auf Ihre Ernährung ändern können, um den Blutdruck etwas zu senken? Auf dieser Seite erfahren Sie ein paar Tipps dazu.

Der erste und auch wichtigste Tipp ist: Verbannen Sie das Speisesalz aus Ihrer Küche! Ersetzen Sie es konsequent durch frische, tiefgekühlte oder getrocknete Kräuter.

Verwenden Sie auch keine Gewürzmischungen, denn auch diese enthalten meist große Mengen an Kochsalz.

Manche Hersteller bieten extra natriumarme Nahrungsmittel, wie Brot, Wurst, Suppen, Saucen oder Fischkonserven an, fragen Sie danach in Ihrer Apotheke!

Machen Sie sich den hohen Stellenwert einfach oder mehrfach ungesättigter Fettsäuren klar: Pflanzliche Fette sind reich an diesen und helfen ebenso, den Triglycerid- und Cholesterinspiegel zu senken. Verwenden Sie pflanzliche Fette und Öle als Brat- und auch als Streichfett. Tierische bestehen vorwiegend aus gesättigten Fettsäuren. Essen Sie deshalb ein bis zwei Mal pro Woche Fisch (hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren).

Meiden Sie fettreiche Lebensmittel

Kaufen Sie z.B. lieber fettarme Milch als Vollmilch. Fettarme Käsesorten sind z.B. Harzer, Korbkäse oder Frischkäse. Beim Fleisch ist Geflügel besonders fettarm. Lassen Sie hier bitte auch die Haut weg, denn diese enthält besonders viel Cholesterin. Pro Tag sollten nicht mehr als 60 bis 70 g Fett aufgenommen werden (die Hälfte ist schon „versteckt“ in Fleisch, Wurst, Käse und Milch, jeweils überwiegend als gesättigte Fettsäuren), zum Braten oder als Brotaufstrich verbleiben also nur noch 30 bis 35 g.

Bevorzugen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, wie z.B. Vollkornprodukte, Weizen- und Haferkleie, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse. Ballaststoffe dienen als Quell- und Füllstoffe, die die Verdauung fördern und satt machen.

Versuchen Sie, cholesterinreiche Nahrungsmittel wie Eigelb, Innereien, Butter und fettreiche Wurstsorten zu meiden.

Auch beim Alkohol sollten Sie zurückhaltend sein: Häufiger Alkoholgenuss ist oft der Auslöser für Bluthochdruck (bei ca. 15 Prozent der Bluthochdruckpatienten ist regelmäßiger Alkoholgenuss die Ursache). Alkohol wird im Körper zu bestimmten Fetten, den Triglyceriden, abgebaut, wodurch es zu einer weiteren Erhöhung der Blutfettwerte kommt. Versuchen Sie, eine Menge von 30 g Alkohol nicht zu überschreiten (2 x 300 ml Bier, 2 x 150 ml Wein). Probieren Sie doch auch mal alkoholfreies Bier.